20 Intel ARC-GPU-IDs, die in der kommenden Linux Mesa-Treiberaktualisierung aufgeführt sind

Intel hat noch viel über seine kommende ARC Alchemist-GPU-Reihe zu enthüllen, die später in diesem Jahr erscheinen soll, aber ein Linux Mesa-Treiber-Update hat einige weitere Hinweise darauf gegeben, wie viele Produkte wir erwarten können. Wie von Phoronix entdeckt, haben Intels Open-Source-Linux-Grafiktreiber-Entwickler Pläne zur Unterstützung von 20 verschiedenen Modellen bekannt gegeben, obwohl das nicht unbedingt bedeutet, dass wir so viele Optionen erwarten sollten.

Wir wissen, dass Intel plant, Desktop- und Mobil-Lineups für seine erste Welle von Grafikkarten herauszubringen, aber 20 verschiedene Geräte-IDs klingen nach einer großen Herausforderung. Die Liste umfasst wahrscheinlich Engineering-Muster, Low-End-Varianten, Modelle, deren Veröffentlichung nicht garantiert ist, und natürlich die todsicheren Mainstream-Gaming-Tier-Einträge wie das 512-Execution-Unit-Modell, von dem gemunkelt wird, dass es die RTX 3070-Familie von Nvdia herausfordert.

Da Intel auf der CES 2022 nichts Wesentliches in Bezug auf ARC zu zeigen hatte, bleibt unklar, ob die Grafikkarten noch im ersten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen werden. Aber Intel bemustert zumindest Laptop-Hersteller mit GPUs, was ein gutes Zeichen für Fortschritt ist. Grafikkarten sind jedoch komplexe Komponenten, die es richtig zu machen gilt, daher ist es wahrscheinlich besser, wenn Intel beschließt, den Start zu beschleunigen und die Dinge sowohl auf Hardware- als auch auf Treiberebene richtig zu machen. Da das Unternehmen auch plant, Linux-Benutzer anzusprechen, klingt dies nach einem umfassenden Bestreben von Intel, so viele neue Benutzer wie möglich zu gewinnen und sie weiterhin zu unterstützen. Vorausgesetzt, es hat das Angebot, um die Nachfrage zu befriedigen.

Mehr als ein paar könnten sich Blau zuwenden, aber nur die Zeit wird es zeigen

In Anbetracht der ARC-GPU-Funktionen, die Intel so angeteasert hat, wie Deep Link (ähnlich wie Resizable-BAR und Smart Access Memory), Xe Super Sampling und DX12 Ultimate-Optimierungen, könnten wir bald einen dritten großen Player im Grafikkartenbereich sehen. Intel wird noch viel zu tun haben, zumal es gegen AMD und Nvidia antritt, die beide konsequent Grafikkarten unterstützen, seit Intel vor etwa einem Jahrzehnt das Handtuch geworfen hat.

Außerdem stellt sich die Frage, ob Intel mit den nachfolgenden Produktgenerationen der Konkurrenz mithalten kann. Wir könnten später in diesem Jahr die nächste Generation von Grafikkarten sehen, aber wir werden einfach nicht vor der Markteinführung wissen, wann das Urteil gefällt ist.

2022 dürfte jedenfalls ein interessantes Jahr im Bereich Grafikkarten werden. Es wird erwartet, dass sich die Versorgungsprobleme endlich entspannen, neue Generationen hinzukommen und der Wettbewerb endlich zurückkehren und dazu beitragen kann, dass sich die Preise endlich normalisieren.

Publicidad Publicidad Reglas de los comentarios: 1 - Todos los comentarios se moderan y luego se publican 2 - No están permitidos los nombres malsonantes 3 - Los comentarios que no respeten a otros usuarios no se publicarán 4 - Los comentarios que no respeten el trabajo de los redactores no se publicarán 5 - Si quieres que se edite o borre un mensaje tuyo, responde a dicho mensaje y en un máximo de 24 horas será editado/borrado. 6 - Es recomendable que ordenes los comentarios por "nuevos" para ver las últimas respuestas.

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.